Rückblick aufs Jahr 2012

by stha 31. Dezember 2012 07:30

Es sind mit Ende des Jahres etwas mehr als 2 Jahre und 1.366 geleistete Arbeitsstunden seit Beginn der Restaurierung unseres Projektes "Wiederherstellung Austro Fiat, Bj. 1926" vergangen.
Zurückblickend auf das Restaurierungsjahr 2012 und darauf wie das Fahrzeug heute in der Werkstatt steht darf ich sagen es ist wiederum viel geschehen.


Wir haben das Elektrische verkabelt, geprüft und das Armaturenbrett fertiggestellt. Die Scheinwerfer sind lackiert, die Reflektoren neu bedampft, die Scheinwerferringe und die Halterung der Windschutzscheibe sind vernickelt. Der Holzaufbau des Fahrerhauses wurde neu gefertigt, der Fahrzeugboden auf dem Hilfsrahmen festgeschraubt und der Geräteraum hinter dem Fahrerhaus ist in Arbeit.


Unser Fahrzeugmotor konnte Ende November von der Reparatur geholt werden und ist auch mittlerweile lackiert. Die Kupplung wurde neu belegt, das Getriebe ist überholt und die Auspuffanlage instandgesetzt. Vergaser, Anlasser, Lichtzündmaschine und der passende Regler dafür warten fertig in der Stellage auf den Anbau. Wir freuen uns nach der Winterpause mit dem Einbau des Motors und der Aggregate beginnen zu können.


Das Projekt Zylinderkopf wurde abgeschlossen, die Feuerwehr Steinabrückl konnte Zylinderkopf, -dichtung und Zündkerzen abholen und sie werden nach Winterende mit der Aufbereitung des Motors beginnen. Wir freuen uns wenn ihre "Rosmarie" nach langem Stillstand wieder zum Leben erweckt werden kann.


Christoph Urdl, welcher seit Projektstart mitgearbeitet hatte, ist aus unserer Feuerwehr ausgetreten. Für die Holzarbeiten konnten wir Mitte Jahr mit Erich Harrer und Alexander Surma wiederum zwei Fachleute gewinnen.


Neben Besuchen von Landeshauptmann Markus Wallner, Bürgermeister Dr. Kurt Fischer, Landesfeuerwehrinspektor Ing. Hubert Vetter, unserem Kommando mit Alt-Landesfeuerwehrinspektor Ulrich Welte in unserer Werkstätte, wurden von unserer Seite Besuche in Wien, Niederösterreich und Oberösterreich durchgeführt.


Als Motivation, oder - wie schaut ein fertig renoviertes Austro Fiat Feuerwehrauto aus -, waren wir bei der Feuerwehr Fischamend eingeladen. Sie präsentierten stolz ihren Austro Fiat, Bj. 1931, den sie mit einem Team um EHBI Hubert Binder nach 2.015 Arbeitsstunden frisch renoviert ihrer Bevölkerung präsentierten.


Vorausschauend auf das neue Jahr steht uns der Auszug aus unserer Werkstätte bevor. Das ehemalige Möbelhaus wird im Sommer abgerissen.

Das Heck des Fahrzeuges will fertig geplant und gefertigt werden, alle Holzaufbauten mit Blech ummantelt und danach lackiert werden. Bezüglich der Originalfarbe, sie ist teilweise noch original erhalten, haben wir mit den Oldtimern der FF Koblach und FF Schwarzach Farbbeispiele gefunden, die noch aus der damaligen Zeit stammen. Die Vorbaupumpe wartet auf die Zerlegung und ihre Überholung. Die Arbeit geht uns also auch 2013 nicht aus…


Was wir noch suchen ist eine Schlauchhaspel der Fa. Rosenbauer für die Seiten des hinteren Geräteraumes. Hier bitten wir euch uns mit eurem Wissen und Kontakten zu helfen um die letzte Haspel noch zu finden.


Ich darf nun am Ende des ablaufenden Jahres allen Firmen, Sponsoren und Helfern für ihre Mithilfe, in welcher Form auch immer, herzlich DANKE sagen. Ich möchte aber sogleich die Bitte anschließen uns weiterhin bei unserem Projekt zu unterstützen.

Tags: , ,

Über dieses Projekt

Die Feuerwehr Lustenau erhielt im Jahre 1926 das erste motorisierte Feuerwehrfahrzeug des Landes Vorarlbergs.

Im Jahre 2008 wurde die Idee aufgegriffen dieses Fahrzeug, welches in den 1960er Jahren abhanden gekommen war, wiederherzustellen.

Mit dem Ankauf eines Austro Fiat AFNLP, Baujahr 1926, konnte im Januar 2010 mit der Realisierung unseres Projektes begonnen werden. Mitte November 2010 wurde mit der Restauration des Fahrzeuges gestartet.

Auf diesem Blog werden laufend Informationen zum Projekt "Wiederherstellung Austro Fiat Bj. 1926", d´"Figo" - wie sie im Volksmund genannt wurde - der Öffentlichkeit gerne zugänglich gemacht.

RecentPosts