Vorbaupumpe H90/3, Fabr.Nr.: 601

by stha 31. Oktober 2014 07:00

Die Sommerpause ein wenig in den September verlegt sind wir wieder am Arbeiten.

Wir haben die Vorbaupumpe zerlegt. Die Teile werden momentan von der grauen Farbe befreit, gereinigt, geprüft und aufpoliert. Ende Monat möchten wir mit dem Zusammenbau beginnen. Die Konstruktion der Pumpe hat uns wiedermal ins Schwärmen gebracht. Wir sind fasziniert mit welcher Präzession und Perfektion Pumpen bereits zu dieser Zeit gebaut wurden und sich vom System her auch heute nicht verändert haben.

Alex hat uns nach dem Einbau der Türschlösser die fertig überholten Türen des Geräteraumes eingepasst und ist mit dem Einbau der umgeänderten Heckklappe beschäftigt.
Die Motorhaube ist beim Sandstrahlen. Wenn sie zurück ist werden die lockeren Nieten nachgearbeitet und kann dann grundiert werden.

Am 27. September konnten wir unserem Kameraden Markus einen Wunsch erfüllen. Wir durften das Brautpaar Markus Hämmerle und Manuela Bösch mit unserem Feuerwehroldtimer Steyr 586 am Hochzeitstag begleiten und damit einen kleinen Teil zum Gelingen desselben beitragen. Wir wünschen Ihnen für Ihren gemeinsamen Lebensweg alles Gute.

Anfang Oktober war ich bei der 10. Feuerwehr-Historikertagung in Purgstall (NÖ). Thema war "Der Wiederaufbau des Feuerwehrwesens nach dem Zweiten Weltkrieg von 1945 bis 1959". Im Erlauftaler Feuerwehrmuseum über dem Feuerwehrhaus wurde die Ausstellung "Leben hinter Stacheldraht" (in Purgstall war im 1. Weltkrieg ein Lager für 24.000 Kriegsgefangene errichtet worden) besichtigt.
In diesem Museum steht eine Rosenbauer Anhängespritze der Forstverwaltung Langenau von 1928.  Sie ist fast ident mit unserer, welche wir im Jahre 1935 als Anhänger an unsere Automobilspritze erhalten haben.

Bei der Rückfahrt konnten wir im Feuerwehrmuseum St. Florian ein Paar Saugschlauchverschraubungen zurückbringen und zwei für unsere Vorbaupumpe passende Saugschläuche mitnehmen. Wir möchten hiermit ein herzliches Danke für die Unterstützung unseres Projektes sagen!

Für die Unterbringung unserer Automobilspritze neben dem neu zu errichtenden Feuerwehrhaus haben wir bis Ende dieses Monats die "Version 1" des Raumbuches "Sonderfläche Historik" erstellt. Es ist geplant auf dem Aussengelände des neuen Feuerwehrhauses eine Ausstellungsfläche von ca. 6x8m für das Fahrzeug zu errichten.

Tags:

Über dieses Projekt

Die Feuerwehr Lustenau erhielt im Jahre 1926 das erste motorisierte Feuerwehrfahrzeug des Landes Vorarlbergs.

Im Jahre 2008 wurde die Idee aufgegriffen dieses Fahrzeug, welches in den 1960er Jahren abhanden gekommen war, wiederherzustellen.

Mit dem Ankauf eines Austro Fiat AFNLP, Baujahr 1926, konnte im Januar 2010 mit der Realisierung unseres Projektes begonnen werden. Mitte November 2010 wurde mit der Restauration des Fahrzeuges gestartet.

Auf diesem Blog werden laufend Informationen zum Projekt "Wiederherstellung Austro Fiat Bj. 1926", d´"Figo" - wie sie im Volksmund genannt wurde - der Öffentlichkeit gerne zugänglich gemacht.

RecentPosts