Wo gehobelt wird...

by stha 31. März 2012 02:45

… fallen Späne.


Mit Hochdruck wird am Rahmen des Fahrerhauses gearbeitet. Christof besitzt eine kleine, sehr ordentliche geführte Schreinerei in der ehemaligen Stickerei seines Vaters. Auf seinem gepflegten Maschinenpark fertigt er die Teile aus Eschenholz für unser Fahrzeug.


Die Auspuffanlage wurde auseinander genommen und vom Rost befreit. Einzelteile, wie die Überlandklappe werden noch sandgestrahlt.
Sie diente dazu, wenn mit dem Fahrzeug über Land gefahren wurde, die Geschwindigkeit des Fahrzeuges zu erhöhen. Die Auspuffgase wurden noch vor dem Auspufftopf ins Freie geleitet. In den Ortschaften war wegen der Lärmbelästigung das Öffnen der Klappe - sie wurde vom Fahrzeugkommandanten über einen Fußschalter betätigt - nicht erlaubt.


Das Armaturenbrett ist fertig. Benzinsparhebel, Schaltkasten, Winkerschalter und Schalter für den Flutlichtscheinwerfer sind überholt und eingebaut.


Der Absperrhahn und der Kraftstofffilter des Fahrzeugtanks sind aufgearbeitet, die Reflektoren der Scheinwerfer sind vom Aufdampfen zurück und erstrahlen in neuem Glanz.


Das Modell für den neuen Zylinderkopf ist in Dornbirn in Arbeit, der Motor ist fertig geschweißt und die Kolben in Auftrag gegeben. Mit der Fertigstellung des Motors rechnen wir mit Juni/Juli.

Tags: , , ,

Neues vom Motor

by stha 5. Dezember 2011 12:18

Anfang November waren wir bei der Fa. Steurer in Scheidegg. Herr Steurer hat mit dem Schweißen der Risse im Motorblock begonnen und konnte uns sehr positiven Bericht geben. Edl, Mathias und Walter, die sicherlich mehr Ahnung haben als ich, hatten nach Begutachtung der rohen und verschliffenen Schweißnähte ein zufriedenes Lächeln im Gesicht. Es wurde weiters vereinbart, dass das Material für die Zylinderkopfdichtung bestellt und nach dessen Erhalt diese bei uns zugeschnitten wird.

Sonst wurde dieses Monat hauptsächlich am Elektrischen gearbeitet. Die Panzerrohre für die Verkabelung wurden zusammengesetzt. Der Starter, die Nummerlaterne und der Sicherungskasten wurden gereinigt und instand gesetzt. Herr Edwin Pusch aus Himberg bei Wien schaut uns ob er einen besseren alten Schalter für die Winker in seinem umfangreichen Lager hat.

Er und seine Lebensgefährtin haben ihren Besuch über die Weihnachtstage angemeldet worüber wir uns sehr freuen. Die alten Drähte sind ausgemessen und in den unterschiedlichen Stärken und Längen neu organisiert und liegen für das Einziehen bereit.

Christof hat das Armaturenbrett in Arbeit, der Unterbau für die Sitzbank ist fertig. Ebenso hat er für den Holzboden des Fahrzeuges günstige Wagneresche in Dornbirn erworben.

Auch konnte, nachdem eine eingelaufene Welle nachgedreht und gehärtet ist, letzten Montag wieder mit dem Zusammenbau des Schaltgetriebes begonnen werden.

Tags:

Über dieses Projekt

Die Feuerwehr Lustenau erhielt im Jahre 1926 das erste motorisierte Feuerwehrfahrzeug des Landes Vorarlbergs.

Im Jahre 2008 wurde die Idee aufgegriffen dieses Fahrzeug, welches in den 1960er Jahren abhanden gekommen war, wiederherzustellen.

Mit dem Ankauf eines Austro Fiat AFNLP, Baujahr 1926, konnte im Januar 2010 mit der Realisierung unseres Projektes begonnen werden. Mitte November 2010 wurde mit der Restauration des Fahrzeuges gestartet.

Auf diesem Blog werden laufend Informationen zum Projekt "Wiederherstellung Austro Fiat Bj. 1926", d´"Figo" - wie sie im Volksmund genannt wurde - der Öffentlichkeit gerne zugänglich gemacht.

RecentPosts