"Hochzeit"

by stha 31. Januar 2013 07:00

Gibt man in der freien Enzyklopädie Wikipedia als Suchbegriff "Hochzeit im Fahrzeugbau" ein, erhält man dafür folgende Erklärung: das Zusammenführen der vormontierten Motor-/Getriebe- und Fahrwerkseinheit wird in der Automobilfertigung als „Hochzeit“ bezeichnet.

Nach dem Anbau der Kupplung und des Getriebes an den Motor konnten wir am 07.01.2013 die Motor-/Getriebeeinheit in unsere Fahrwerkseinheit setzen. Nicht so geschwollen ausgedrückt – wir haben den Motor eingebaut. Nach 2 Stunden Arbeit war es geschafft und an den Gesichtern erkennbar freut man sich über einen großen sichtbaren Arbeitsabschnitt.

Es folgen nun die Anbauten wie Anlasser, Lichtzündmaschine, Vergaser, Zischhähne, Auspuffkrümmer und Auspuffanlage. Die Verbindung von Motor zum Kühler muss noch konstruiert und gefertigt werden. Der Getriebedeckel mit Handbremshebel und Schalthebel wurde auf das Getriebe aufgesetzt damit in der Fahrerkabine der Ausschnitt in das Bodenbrett gemacht werden kann. An der Verbindung von Getriebeflansch zur Kardanwelle wird gearbeitet.

Alex hat über die Weihnachtsferien den Geräteraum und den ehemaligen Pumpenraum neu gefertigt. Auf diesen kommt jetzt noch der Aufbau für die seitlichen Schlauchhaspeln mit dem Stauraum für div. Ausrüstungsgegenstände und eine Heckklappe.

Als einer der nächsten Schritte ist das Streichen der Aufbauten in der grauen Originalfarbe geplant, die Unterseite des Fahrzeugbodens ist bereits mit Öl eingelassen. Sobald wir die ausgebesserten hinteren Kotflügeln von der Spenglerei erhalten werden wir mit dem Anpassen derselben beginnen.

An der Hinterseite des Fahrzeuges wurde die Halterung für die Abprotzhaspel geplant und ist in Arbeit.

Tags: ,

Wir suchen...

by stha 30. Juni 2011 06:16

 

 … eine Abprotzhaspel und zwei Schlauchhaspeln für den rückwärtigen Teil unserer Automobilspritze. Sie sind auf dem Foto zu erkennen. Vielleicht weiß jemand wo wir dieses Zubehör noch finden können? Wir haben Haspeln die aus dieser Zeit stammen, jedoch nicht original auf dem Fahrzeug waren, und auch bei Bedarf getauscht werden könnten.

 

Was geschah sonst im Juni?

Die Spritzwand wurde sandgestrahlt und schwarz lackiert. Die Fläche, welche in bordeauxrot erstrahlen soll, wird auf Vorschlag unseres Lackierers erst in einem der letzten Arbeitsschritte gespritzt werden.
Frisch von dort zurück haben wir die Spritzwand auf den Rahmen gesetzt, den Lenkstock montiert und mit der Lenksäule, in der sich auch die Mechanik der Standgasregulierung befindet, verbunden.

An der Vorderachse wurden die Spurstange und die Lenkschubstange fertig gestellt und verschraubt. Die Lenkung funktioniert leichtgängig, die sandgestrahlten Wulstfelgen wurden auf Unwucht geprüft und die Spur vermessen.

Die Stahlrohre zur Kabelverlegung wurden entrostet und lackiert, am Schaltdeckel des Getriebe und an der Handbremse wurde mit dem Aufarbeiten begonnen.
Auch in Bezug der Scheinwerfer waren wir nicht untätig. Wir haben zwei Firmen gefunden, welche noch die Reflektoren bedampfen und auch die Teile, wie der Rahmen der Windschutzscheibe und die Ringe der Scheinwerfer, vernickeln können.

Bezüglich der Typisierung unserer Automobilspritze haben wir Anfang Juli einen Beratungstermin bekommen und wir werden sehen was auf das Fahrzeug muss um straßentauglich zu werden.

Tags: ,

Über dieses Projekt

Die Feuerwehr Lustenau erhielt im Jahre 1926 das erste motorisierte Feuerwehrfahrzeug des Landes Vorarlbergs.

Im Jahre 2008 wurde die Idee aufgegriffen dieses Fahrzeug, welches in den 1960er Jahren abhanden gekommen war, wiederherzustellen.

Mit dem Ankauf eines Austro Fiat AFNLP, Baujahr 1926, konnte im Januar 2010 mit der Realisierung unseres Projektes begonnen werden. Mitte November 2010 wurde mit der Restauration des Fahrzeuges gestartet.

Auf diesem Blog werden laufend Informationen zum Projekt "Wiederherstellung Austro Fiat Bj. 1926", d´"Figo" - wie sie im Volksmund genannt wurde - der Öffentlichkeit gerne zugänglich gemacht.

RecentPosts