Was gibt es neues?

by stha 28. Februar 2014 07:00

Unser Auszugstermin mit Ende Februar wurde von der Gemeinde Lustenau vorerst auf Sommer 2014 verschoben. Die kalte Jahreszeit bleiben wir auf alle Fälle noch in unserer Werkstatt und bereiten unsere neue Unterkunft weiterhin auf den Umzug vor.

Wir übernehmen für das Projekt die Garage in der unser TLF 2000, Steyr 586, untergebracht ist.  Ein neuer Lagerraum konnte zusätzlich angemietet werden. Die Garage wird vollständig, im vorhandenen Abstellraum ein Teil der dort untergebrachten Gegenstände, umgelagert um Platz für unsere "Figo" zu schaffen.

Der Steyr 586, Bj. 1959, wird auswärts untergebracht und wir haben dies zum Anlass genommen das Fahrzeug vollständig aufzurüsten. Die leeren Geräteräume wurden mit Gerätschaften komplettiert und das kaputte Fach, indem das Mehrbereichsschaummittel untergebracht und der Boden zerfressen war, instandgesetzt.


Neben Winterpause, Faschingsveranstaltungen und Skifahren haben wir auch an unserem Projekt weitergearbeitet.
Der Benzinhahn, welcher anfänglich dicht war, hat zum Rinnen begonnen. Er wurde ausgebaut und konnte nach anfänglicher Skepsis doch gerichtet werden. Nach dessen Wiedereinbau wurde der Motor nochmals laufengelassen und das Fahrzeug erstmals durch Motorkraft einige Meter vor- und rückwärts bewegt.


Der Kühler wurde danach abgebaut um die vorhandenen Stellen an denen Kühlwasser austritt zu löten. Der Kühlerventilator wurde eingesetzt und der neue Antriebsriemen eingespannt.
Die vorderen Kotflügel, die Trittbretter und Seitenbleche konnten montiert werden, der Prinz-Heinrich angezogen und das Fahrerhaus in der Endposition fixiert werden. Das Lenkgestänge wurde nun ebenfalls verstiftet.


Erich Harrer, welcher uns die Fahrerkabine neu gebaut hat und momentan noch in Ägypten weilt, kann diese nach seinem Urlaubsende mit Alexander endgültig anpassen.
Der hintere Geräteraum wurde grundiert, zusammengeschraubt und wird nächste Woche lackiert. Danach kann er wie der mittlere, welcher momentan beim Spengler ist, dorthin gebracht werden.

Die erstmalige Grundeinstellung der Fuß- und Handbremse haben wir ebenfalls vorgenommen. Unser Fahrzeug wird nur über die Hinterräder gebremst, die Vorderräder haben noch keine Bremse.

Besuch hatten wir von Prof. Dr. Manfred Rützler, selbst ein begeisterter Oldtimersammler und Besitzer einer großen Anzahl von Oldtimern, - zwei davon sind Feuerwehroldtimer von Vorarlberger Feuerwehren. Die Fahrzeughalle des Landesfeuerwehrmuseums, der sogenannte "Wollaschopf" der ehemaligen Textilfirma Ganahl, konnte von ihm gepachtet werden.

Die Oldtimergruppe TLFA 4000 von Kitzbühel hat uns im Zuge des Oldtimertreffens in Hard ihren Besuch angekündigt, Einladungen zum Oldtimertreffen in Lustenau und Hard werden wir gerne nachkommen.

Tags: , ,

Neues vom Austro Fiat

by stha 30. Juni 2013 18:00

Mit unserem Austro Fiat (Bj. 1926) und Steyr 586 (Bj. 1959) waren wir zur Jubiläumsausstellung "5 Jahre Oldtimerclub Lustenau" eingeladen. Großes Interesse war unserem Fahrzeug gemein, toll war für die Besucher ein Fahrzeug in Restauration zu sehen und sie waren erstaunt über unsere Arbeit welche wir in den letzten zwei Jahren geleistet haben. Natürlich erzählte uns so mancher alte Lustenauer wieder eine Anekdote zu unserer "Figo". Den Transport unseres Fahrzeuges übernahm die Firma Spieß Transporte, Lustenau.


Klaus Ammann, liebevoll "Schraubi" genannt, wurde bei unserem Fahrzeug auf die ausgestellten Hanfschläuche aufmerksam und wir durften einen bei ihm in der Werkstatt gelagerten Schlauch abholen. Mit einer Flasche Birnengeist haben wir uns bei ihm dafür bedankt.

Die Kameraden aus Ried im Innkreis haben alte Saugschläuche gefunden und uns telefoniert. Auf dem Rückweg von Oberösterreich war ich mit einem Muster von unseren dort um zu sehen ob sie passen. Sie sind leider zu klein. Wir sagen jedoch trotzdem Danke für den Anruf.

 

Gute Nachrichten gibt es von unseren Freunden aus Niederösterreich. "Rosmarie", der Austro Fiat der FF Steinabrückl, fährt wieder. Das Löschfahrzeug hat die Probefahrt und Pumpenprüfung nach 8 jährigem Stillstand einwandfrei gemeistert. Der neu gefertigte Zylinderkopf und die neuen Zündkerzen haben gepasst und der Motor ist nach einigen Kurbelumdrehungen sofort angesprungen. Wir freuen uns, dass wir gemeinsam ein Stück Geschichte wieder zum Leben erwecken konnten. Sie haben uns zwei links geschickt:

http://youtu.be/oJPuF-pbsw0

http://www.youtube.com/watch?v=maho_rFyPrk

Die alten, originalen, Riffelbleche für beide Seiten des Fahrzeuges wurden gereinigt und mit viel Mühe und nochmehr Stahlwolle in vielen Arbeitsstunden mit Hilfe von Thomas und Andreas wieder zum Glänzen gebracht. So schön wie sie geworden sind werden wir sie wieder verwenden und bauen sie nun probehalber auf um zu sehen welche der Bohrungen in den Kotflügel stimmen und welche nicht mehr benötigt werden.


Die Halterung für die rückwärtige Abprotzhaspel ist korrigiert, lackiert und montiert. Der Haspel wurde von Hubert Feuerstein aus Egg zur Restauration abgeholt.


Der Kühler ist seit einigen Wochen mit Wasser gefüllt und wir sind erstaunt wie wenig Wasser verloren geht. Wir werden ihn als nächstes im warmen Zustand prüfen um zu sehen ob noch Lötstellen aufgehen und wo nachgelötet werden muss.

Tags: , ,

2. Oldtimerausstellung am Kirchplatz

by stha 28. Juni 2010 00:00

Heute Sonntag war, vom Lustenauer Oldtimer-Club organisiert, große Ausstellung auf dem Kirchplatz und wir haben auf Einladung daran teilgenommen. Es war Gelegenheit unserer Bevölkerung unser Projekt zu präsentieren und auch einige Euro für unsere Kasse zu sammeln. Es war mit das älteste Fahrzeug der Ausstellung, für Kinder war es natürlich ein Magnet. Aber auch viele ältere Lustenauer, die das Original Fahrzeug noch kennen, freuten sich über d´ "Figo", wie das Fahrzeug im Volksmund genannt wurde.


Wir haben bereits unsere Original Leiter restauriert und die Leiterhalterung dafür angepasst. Die Original Felgen aus dem Jahre 1926 haben wir probiert und sie passen ohne Umbauarbeiten vorne und hinten (zwillingsbereift) auf das Fahrzeug, wenn wir noch 2 Felgen finden, möchten wir diese verwenden.


Auch über das "Öffnen" des Motors haben wir uns getraut und die Größe des Zylinderkopfes abgepaust um sie an Herrn Pusch in Wien zu schicken. Wir haben ihn bei unserem letzten Besuch kennengelernt, vielleicht ergibt sich wieder etwa neues. Der Motor lässt sich von Hand drehen, die Zylinder und Ventile sind in einem guten Zustand.

In den Sommerferien sind wir bei Herrn Pusch in Wien, der uns im Bereich Motor, Felgen und Scheinwerfer weiterbringen kann. Herr Ferdinand Molzer hilft uns im Bereich Reifen weiter. Mitte August verbringen unsere Freunde, Patricia Fischer und Peter Krumhaar, einige Urlaubstage im Bregenzerwald und wir werden das durch ihre Hilfe erstandende Fahrzeug präsentieren.

Wie man sieht geschieht immer etwas bei unserem gemeinsamen Projekt und wir rücken unseren Ziel immer näher.

Tags: , ,

Über dieses Projekt

Die Feuerwehr Lustenau erhielt im Jahre 1926 das erste motorisierte Feuerwehrfahrzeug des Landes Vorarlbergs.

Im Jahre 2008 wurde die Idee aufgegriffen dieses Fahrzeug, welches in den 1960er Jahren abhanden gekommen war, wiederherzustellen.

Mit dem Ankauf eines Austro Fiat AFNLP, Baujahr 1926, konnte im Januar 2010 mit der Realisierung unseres Projektes begonnen werden. Mitte November 2010 wurde mit der Restauration des Fahrzeuges gestartet.

Auf diesem Blog werden laufend Informationen zum Projekt "Wiederherstellung Austro Fiat Bj. 1926", d´"Figo" - wie sie im Volksmund genannt wurde - der Öffentlichkeit gerne zugänglich gemacht.

RecentPosts