Anmeldung Oldtimertreffen am 2. Juli 2017

by stha 15. April 2017 05:00

Die offizielle Einladung zum 9. Oldtimertreffen am Sonntag, den 2. Juli 2017, um 10.00 Uhr im Sportpark in Lustenau ist unterwegs...


Wir laden Euch herzlich ein, die "Indienststellung" unserer Automobilspritze, Bj. 1926, d´ "Figo", mit uns zu feiern und einige Stunden im Rahmen von Oldtimerfreunden zu verbringen. Es würde uns sehr freuen, wenn Ihr mit euren Fahrzeugen dem Festakt und der Übergabe des Zertifikates der Klassifizierung als Historisches Feuerwehr-Automobil einen würdigen Rahmen verleiht.

Auch denken wir, dass sich die Feuerwehrkameraden, im Rahmen des Aktionsplans "Feuerwehr der Generationen" 60PLUS eingeladen, sehr über die Fahrzeuge ihrer Zeit freuen würden.

Wir haben bereits mit fast 70 Feuerwehroldtimerfreunden aus Vorarlberg, der Schweiz und Deutschland Kontakt geknüpft und sind sehr neugierig wer kommen wird. Stolz sind wir, dass tolle Freunde aus Oberösterreich und Salzburg mit ihren Austro Fiat´s ihre Teilnahme zugesagt haben.

Wenn ihr jemanden kennt der auch gerne kommen möchte, bitten wir unsere Daten weiter zu geben.


Bitte um Anmeldung bis zum 20. Mai auf elektronischem Weg unter dem Link: http://www.lustenau2017.at/figo/anmeldung 

Wir benötigen diese für unsere Organisation und möchten auch Euer Fahrzeug dem Publikum vorstellen!

 

Download Flyer: Flyer A5 Endausführung FwLu 1.pdf (1,29 mb)

 

Teilnehmende Fahrzeuge:

Tags: , , , ,

Oldtimertreffen am 2. Juli 2017

by stha 1. März 2017 04:00

Der Oldtimerclub Lustenau und die Feuerwehr Lustenau veranstalten dieses Jahr gemeinsam das 9. Oldtimertreffen mit Sonderteil Feuerwehroldtimer.

Grund dafür ist die feierliche "Indienststellung" unserer bis dahin fertig restaurierten Automobilspritze. Auch wird die Übergabe der Zertifizierungsplakette der am Vortag stattfindenden Zertifizierung nach Richtlinien des CTIF als "Historisches Feuerwehrfahrzeug" stattfinden.

D`"Figo", wie sie im Volksmund genannt wurde, war 1926 nicht nur das erste Feuerwehrfahrzeug der Lustenauer Feuerwehr, sondern auch das erste motorisierte Fahrzeug des Landes Vorarlberg.

 

Das Oldtimertreffen befindet sich in Vorbereitung und wird am 02.07.2017 im Gelände des Sportparks Lustenau stattfinden. Der Eintritt ist frei und für die Bewirtung sorgt eure Feuerwehr Lustenau.

Programm

09:00 Uhr    Beginn
10:00 Uhr    Eintreffen Feuerwehroldtimer
11:00 Uhr    Festakt "Indienststellung" Automobilspritze
13:30 Uhr    Fahrzeugsegnung aller Oldtimer

Wir freuen uns schon heute auf euren Besuch und werden euch hier auf unserem Blog auf aktuellem Stand halten. Besucht uns auch auf der offiziellen Webseite der Vorarlberger Landesfeuerwehrleistungsbewerbe 2017 in Lustenau. http://www.lustenau2017.at/Home/Figo

Gerne den Link unserer Freunde des Oldtimerclub´s Lustenau: http://www.oldtimerclub-lustenau.at

Download Flyer: Flyer A5 Endausführung FwLu 1.pdf (1,29 mb)

Tags: , , , ,

Kalt war´s ...

by stha 28. Februar 2017 12:00

Nur mit unserem Heizstrahler, welcher die Raumtemperatur wenigstens bis ungefähr 18 Grad brachte, konnte an den Montagabenden über den Winter gearbeitet werden. Natürlich waren Ferien zu Jahresbeginn, Tage zum Schifahren und Abende für den Fasching vorrangig.

Der Beleuchtungsbalken für Fahrten auf öffentlichen Straßen ist fertig. Er kann jederzeit ausgesteckt und abgenommen werden, sodass er, wenn das Fahrzeug ausgestellt ist, nicht störend wirkt. Auch das Riffelblech im Außenbereich ist fertig, das für den Fußraum des Fahrerhauses sollte in den nächsten Tagen eintreffen. Die Schablone für den Zuschnitt ist bereits bei Fa. Fink.

Momentan steht der Anschluss Vorbaupumpe zum Kühler und zur Kühlwasserleitung des Motors als Arbeitspensum auf unserer Arbeitsliste. Auch die Verbindung Handgas der Pumpe zum Gaspedal des Fahrzeuges ist in Arbeit.
Die vier Strahlrohre, darunter eines original von unserer "Figo", sind in Aufarbeitung und werden nach dem Polieren des Messings wieder in alten Glanz erstrahlen. Wir sind mit Firmen bezüglich der Aufarbeitung der Messingkupplungen mit Hilfe von "Eisstrahlen" in Kontakt.

Harald Dünser, "Seniorchef & Partner" der Firma Hannes Hagen, hat sich der Beschriftung der Türen mit dem Lustenauer Wappen und der Schrift Freiw. Feuerwehr Lustenau angenommen.
Das Rückenbrett der Sitzbank wird nochmals von Erich Harrer gefertigt. Wir haben bei Durchsicht alter Fotos festgestellt, dass es original in Wagenfarbe lackiert war und tauschen es gegen das geölte aus. Danach können die Haltebügel und -gurte montiert werden.

Ein offener Punkt ist noch die "Stoßstange" im Frontbereich. Hier sind Überlegungen bezüglich Anbau und Ausführung im Gange. Leider sind auch hier nur spärlich Fotos von Fahrzeugen vorhanden beziehungsweise fehlen die Detailaufnahmen davon. Aber auch das werden wir schaffen…



Die geforderten Unterlagen, wie die Geschichte, Dokumente, Fahrzeugpapiere und die Dokumentation der Restauration sind für die Zertifizierung zeitgerecht eingereicht worden. Einer Prüfung nach den Richtlinien des CTIF steht am 1. Juli nichts mehr im Wege.

32 Feuerwehroldtimer des Landes Vorarlberg, alle älter als 40 Jahre, wurden von uns ausfindig gemacht und diesbezüglich angeschrieben, sowie ein Informationsabend im Feuerwehrmuseum Hard abgehalten. Peter Schmid und Ingo Valentini, Mitglieder der Prüfungskommission, standen für Fragen bezüglich der Prüfung zur Verfügung.

 

Auch laufen mit dem Oldtimerclub Lustenau und dem Organisationsteam der Vorarlberger Landesleistungsbewerbe die Vorbereitungen für das gemeinsame Oldtimertreffen am 02. Juli 2017.

Immer die neuesten Informationen darüber gibt es oberhalb im Blog, sowie auch auf der offiziellen Webseite der Vorarlberger Landesfeuerwehrleistungsbewerbe 2017 in Lustenau. http://www.lustenau2017.at/Home/Figo

 

Bericht Restaurierung Vorarlberger Nachrichten: 2017 01 31 figo VN.pdf (1,74 mb)

Bericht Restaurierung Dornbirner Anzeiger: 2017 02 09 DoAnzeiger Figo.pdf (5,28 mb)

 

Tags: , , , ,

Ende 2016

by stha 31. Dezember 2016 02:07

Ich darf einen tollen Freund, der mich schon mein ganzes Leben begleitet, zitieren, welcher mir in seinem Weihnachtsgruß schrieb: "Jetzt, da ich diese Zeilen schreibe, wird mir bewusst, wie schnell das Jahr 2016 vergangen ist, ein Wahnsinn!"

Und er holt mich ein wenig aus meiner Unzufriedenheit zurück, denn wie ihr wisst, wollte ich bis Ende dieses Jahres unser Projekt beendet haben. Wenn ich aber die Abschlussfotos von Ende 2015 und Ende 2016 anschaue, ist es trotzdem ein "Wahnsinn" was wir alle gemeinsam geschafft haben.

 

Wir konnten in den letzten zwei Monaten die Saugschläuche fertig einbinden und die Halterungen dafür auf dem Fahrzeug montieren. Die neuen Saugschläuche waren jedoch im Durchmesser ein wenig größer und passten nicht mehr in die Halterungen. Abmontieren, aufschneiden, einschweißen, neu lackieren und wieder montieren…

Der Ring des großen Suchscheinwerfers ist auch lackiert und wiederum verglast, der Scheinwerfer elektrifiziert und auf der Halterung angebracht.

An einer Seite des Fahrzeuges haben wir auch die Leisten des Riffelblechs fertig gestellt, mit der anderen starten wir in der zweiten Januarwoche. Edl hat sich die Halterung für die rückwärtigen Leuchten als "Heimarbeit" zum Verkabeln über Weihnachten mit nach Hause genommen…

Ich möchte und darf mit Stolz an dieser Stelle unserem "Figo"-Team für die vielen geleisteten Stunden im Jahr 2016 danken, ich denke wir freuen uns alle schon sehr auf die Fertigstellung unserer Automobilspritze.


2017
Die Zertifizierung der Automobilspritze als „Historisches Feuerwehrfahrzeug“ ist angemeldet und wird durch eine Prüfungskommission des CTIF am 01.07.2017 stattfinden.

Die feierliche "Indienststellung" unseres Fahrzeuges wird im Rahmen eines großen Oldtimertreffens, welches wir gemeinsam mit dem Oldtimerclub Lustenau durchführen, abgehalten und ist in Vorbereitung. Es findet am 02.07.2017 im Sportpark in Lustenau statt.

Tags: , , , ,

Sponsoring, Mithilfe

by stha 30. November 2016 08:00

Wir möchten uns bei allen Firmen, welche uns finanziell, materiell, mit dem Bereitstellen von Maschinen oder Arbeitsräumen oder mit ihrer Arbeitsleistung bei unserem Projekt helfen, recht herzlich bedanken.

Egal ob durch Lkw zum Transport, Regale zum Ablegen der Einzelteile, das Sandstrahlen von Rahmen, Felgen und Kleinteilen, das Lackieren der Teile oder ein Teil des dazu benötigen Lackes, viele kleine Teile werden ein Ganzes ergeben und unsere Automobilspritze wieder zum Laufen bringen.

Herzlichen Dank auch an unsere vielen Feuerwehrkameraden die in irgend einer Weise an unserem Projekt mithelfen.

 

      

 

           

 

 

     

      

 

 

          

       

  

Tags:

Weiter geht´s...

by stha 31. Oktober 2016 08:45

Wie vor der Sommerpause geschrieben haben wir mit dem Montieren der Riffelbleche begonnen. Es handelt sich dabei um die gereinigten, originalen Bleche des Fahrzeuges welche wir wieder verwenden. Nur die des Innenraumes des Fahrerhauses passen nicht mehr. Wir konnten das gleiche Profil des Bleches in Deutschland finden und bestellen.

Der Saugkopf mit der Saugkopfhalterung konnte bereits auf dem Fahrzeug montiert werden, die Halterung der Strahlrohre ist ebenfalls fertig nachgebaut und wird nach Einpassen einer zusätzlichen Strebe im hinteren Geräteraum aufgeschraubt.

Die Halterungen der Saugschläuche sind auch in Arbeit. Alex, unser Schreinermeister, hat uns die Distanzstücke aus Holz neu gefertigt. Edl und ich haben zwei der vier Saugschläuche fertig eingebunden.
Für den Kühler konnte ich einen passenden, wie ursprünglich vorhandenen, Kühlerverschluss finden und vervollständigt nun den Gesamteindruck unserer Automobilspritze.

Der abnehmbare "Leuchtbalken" für das Heck ist in Arbeit. Es werden Blinker, Brems- und Rücklicht mit der Nummerntafel und deren Beleuchtung darauf aufgeschraubt und kann über eine Steckverbindung mit der Fahrzeugelektrik verbunden werden.

Auf der Messe "Retter" in Wels traf ich unsere Freunde Ferdinand Molzer und Josef Spitzer. Die Berufsfeuerwehr Wien hatte die AFNP "Tenderpumpe" und ein Elektrofahrzeug, Bj. 1902, und die Feuerwehr Ried im Innkreis ihren Austro Fiat "Max" ausgestellt. Über Karl Eidenberger vom 1. Feuerwehroldtimerverein Wels durfte ich ihren neuen Obmann Andreas Essert kennenlernen. Sie hatten neben ihrem AFN 36, Bj. 1927, ihre gesamte Oldtimerflotte gezeigt. Die Feuerwehr Enns präsentierte ihren, mit Heckeinbaupumpe ausgestatten, Fiat 1TPC, Bj. 1922.

Tags:

Sommerpause und Ausschau...

by stha 31. August 2016 09:00

 

Am Sonntag, den 03. Juli, waren wir als Teilnehmer beim 8. Oldtimertreffen des Oldtimervereins Lustenau am Kirchplatz in Lustenau eingeladen. Ziel war es den Restaurierungsstand unseres Fahrzeuges unseren Helfern und Sponsoren, sowie der Lustenauer Bevölkerung, zu präsentieren.

Und das, so denken wir, ist uns gelungen. Bei herrlichem Wetter kam Jung und Alt um d´ "Figo" zu bewundern und zu bestaunen. Voll des Lobes über die Ausführung, der tollen Farbe, und der bisher geleisteten Arbeitsstunden verbrachten viele einige Zeit bei uns, schwelgten in Erinnerungen, fotografierten und – porträtierten unser Fahrzeug.

Wir bedanken uns beim Oldtimerclub Lustenau für die freundliche Aufnahme, den tollen Standplatz und allen die uns besucht haben und uns so den Tag nicht nur im Flug vergehen lassen, sondern uns auch wirklich Freude damit bereitet haben.


Nach der Präsentation der Automobilspritze beim Sommergrillen der Feuerwehr Lustenau und 267 geleisteten Arbeitsstunden im ersten Halbjahr machen wir jetzt unsere wohlverdiente Sommerpause. Im September haben wir uns das Einbinden der Saugschläuche, den Beginn der Montage der Riffelbleche und den rückwärtigen Aufbau der abnehmbaren Beleuchtungsanlage, welche für die Zulassung des Fahrzeuges erforderlich ist, vorgenommen…


Ausschau

Gemeinsam mit dem Oldtimerclub Lustenau werden wir im nächsten Jahr das 9. Oldtimertreffen 2017 mit Schwerpunkt Feuerwehroldtimer im Bereich des Sportparks durchführen.
Am 01. Juli 2017 finden die Vorarlberger Landesfeuerwehrleistungsbewerbe im Parkstadion in Lustenau statt. Am Sonntag, den 02. Juli 2017, möchten wir die errichtete Infrastruktur für die "in Dienststellung" unseres Austro Fiats nützen. Auch die Zertifizierung nach den Richtlinien des CTIF unserer "Figo" als Historisches Feuerwehr-Automobil wird in diesem Rahmen stattfinden.

Tags:

Auf zum Oldtimertreffen...

by stha 30. Juni 2016 07:00

Um zum Treffen fahren zu können haben wir die neuen Reifen in der ursprünglichen Dimension 820x120 montiert. Das Fahrzeug ist wieder sechsfach, hinten mit Zwillingsreifen, bereift.

Die Sitzbank und die Innenverkleidung für den Fahrerraum sind fertig und passen von der Ausführung und der Farbe des Leders wieder zum Baujahr unseres Fahrzeuges. Die Bretter für Verkleidung der Fußpedale wurden von Alexander eingepasst und können nach Ölen und Malen, wie der Bodes des Innenraumes, mit Riffelblech verkleidet werden.

Die Winker und der kleine Suchscheinwerfer mit integriertem Rückspiegel sind angeschlossen und die rückwärtige Beleuchtung, welche der heutigen Straßenverkehrsverordnung entsprechen muss, ist in Arbeit. Die vorgeschriebenen Beleuchtungsmittel und die Halterung der Nummerntafel werden auf einer abnehmbaren Stange montiert und beeinträchtigen abgenommen den Gesamteindruck des Fahrzeuges nicht.

Arnold Vidmar welchen wir über Kurt Scheffknecht kennenlernen durften und Berndt Hämmerle haben uns aus Leder die Halteriemen für die Besatzung auf den Sitzbänken, für den Saugkopf, die Saugschläuche und die Schiebeleiter gefertigt. Klettbänder machen sich einfach nicht gut …

Die Haltestangen der Sitzbänke, aus Messing gefertigt, haben uns noch einmal stundenweises putzen und polieren abverlangt, erstrahlen jedoch wieder in altem Glanz und sind bereit mit den Halteriemen auf den Sitzbänken verschraubt zu werden.

Die Vorbaupumpe und deren Kupplung sind montiert und lassen unser Fahrzeug komplett erscheinen. Das Aus- und Einkuppeln wurde getestet und funktioniert einwandfrei.

Wenn man in der Nähe 200 Feuerwehroldtimer sehen kann, muss man einfach dabei sein. Die Feuerwehr München feierte mit einer großen Fahrzeugparade ihr 150jähriges Bestehen. Unter den Teilnehmern unsere Freunde aus Ried im Innkreis und Seekirchen am Wallersee mit ihren Austro Fiat´s, welche wir natürlich getroffen haben. Auch der Feuerwehroldtimerverein Hard war mit einer großen Flotte ihrer Fahrzeuge beim Treffen vertreten.

Um Glühlampen und einen passenden Kühlerverschluss zu finden war ich auf der Oldtimermesse in Tulln. Fotografierte das letzte fehlende Fahrzeug meiner Sammlung aller noch existierender Austro Fiat Feuerwehrfahrzeuge Österreichs, das der Betriebsfeuerwehr Wienerberger im Museum der Landesfeuerwehrschule in Tulln. Einen Abstecher nach Wien zu unseren Freunden Ferdinand Molzer und nach Stiefern zu Patricia und Peter Krumhaar durften natürlich nicht fehlen.

Natürlich wurde Toni Wüstner und der Feuerwehr Mellau mit unserem Steyr 586, Bj. 1959, ein Besuch bei ihrem jährlich stattfindenden Oldtimertreffen abgestattet.

Auch haben wir die Halterung für die Abprotzhaspel montiert, einerseits um zu sehen wie wir die rückwärtige Beleuchtung montieren können, andererseits um sie beim 8. Oldtimertreffen in Lustenau am 03. Juli am Kirchplatz aufprotzen zu können. Wir werden dort den Restaurierungsstand unseres Fahrzeuges unseren Helfern und Sponsoren, sowie der Lustenauer Bevölkerung, präsentieren.

Tags:

Aufsitzen!

by stha 30. April 2016 09:00

Unser Fahrzeug wurde von Fa. Masal perfekt endlackiert und ist wieder zurück in unserer Werkstätte.

Über dem hinteren Geräteraum haben wir den Schlauchtrog und die zwei seitlichen Schlauchhaspeln endmontiert. Das Aufsetzen der beiden hinteren Kotflügel, der Windschutzscheibe und das Anbringen der vorderen Leiterhalterung vervollständigen den Eindruck eines sehr weit fertig gestellten Feuerwehroldtimers.

Dies haben unsere Gäste aus unserer Feuerwehr, der Fachbereich 50+ und unsere Ehrenmitglieder, welche uns an zwei Dienstagabenden besucht haben, vermittelt. Sie bewunderten das Fahrzeug, freuten sich über den Stand der Restaurierung und lobten uns in den höchsten Tönen. Fasziniert hat sie auch die Dimension der Reifen, welche fertig im Lager liegen und in den nächsten Wochen montiert werden. Dass heute Fahrräder Reifen in der gleichen Größe haben, war nur eine ihrer Aussagen.

Die Querlatten und das Brett der Rückenlehne für die Sitzbank der Mannschaft wurden von Alex Surma fertig zugeschnitten, von mir geölt und zusammen an einem sonnigen Samstagnachmittag montiert. Auch haben wir dabei die fertig lackierten Türen der Geräteräume eingesetzt und danach mit unseren Besuchern mit einem kleinen Bier auf unsere Arbeit angestoßen.

Die Frontscheinwerfer wurden aufgesetzt, verkabelt, angeschlossen und verleihen unserem Fahrzeug das typische Austro-Fiat "Gesicht". Stand-, Abblend- und Fernlicht funktioniert, so Kleinigkeiten - wie dass es für das Standlicht keine 12V 10W Glühbirnen mehr zu kaufen gibt und noch gefunden werden müssen - ist das tägliche Brot der Restauratoren.

Ernst Peschl hat uns in seiner Werkstätte die Innenverkleidung des Fahrerhauses und Sitzbank mit der Rückenlehne mit Leder überzogen und gibt dem Fahrer- und Kommandantenraum wieder das originale Aussehen. Der Farbton des Leders passt toll zu der Farbe des Fahrzeuges und wir bedanken uns bei Fa. ZÜCO für die Überlassung desselben auch hier noch einmal herzlichst.

Die Saugschläuche haben wir begonnen einzubinden, Kupplungen und Schläuche passen ineinander, auch der passende Einbindedraht wurde gefunden. Wie richtig eingebunden werden muss, haben wir noch nicht ganz herausgefunden und haben sie vorerst wieder auf die Seite gelegt. Aber wie ich uns kenne, lösen wir auch diese Aufgabe…

Tags:

Wir haben uns ein Ziel gesetzt!

by stha 29. Februar 2016 08:00

90 Jahre nach der Erstauslieferung im Jahre 1926 soll dieses Jahr der Abschluss der Restauration erfolgen und das Fahrzeug wie damals fertig aufgebaut sein und in neuem Glanz erstrahlen.

Die letzten 2 Monate waren wir mit den Vorbereitungsarbeiten zum Lackieren beschäftigt. So wurde noch das Fahrerhaus verklebt und an der Unterseite fertig vernagelt. Auch den Kühler haben wir an einer Stelle noch nachgelötet.

Die Sitzbank und die Innenverkleidungen des Fahrerhauses wurden angepasst, von unserem Polsterermeister die benötigte Menge des neuen Leders bestimmt und bei Fa. ZÜCO bestellt. Ernst Peschl hat bereits alle Komponenten in seiner Werkstatt und überzieht uns die Teile nach Ende seines Urlaubs Mitte März.

Adolf (Dölf) Zwahlen war uns wiederum mit seinen Drechselkünsten behilflich und hat uns den Kühlerverschluss neu gefertigt. Er hat gleich drei Stück aus Eschenholz gefertigt, da er - wie er meinte - ohnehin schon dran war.

Besucht hat uns in unserer Werkstätte der Oldtimerclub Lustenau. Sie waren begeistert vom Stand unserer Restauration und wir haben ihnen unsere Auffahrt bei ihrem Oldtimertreffen Anfang Juli versprochen.

Die einzelnen Aufbaukomponenten wie Fahrerhaus, mittlerer und hinterer Geräteraum, alle Türen und die Heckklappe wurden vom Fahrzeugrahmen abgenommen und bereits Ende Januar zum Lackieren gebracht. Bei den Türen kamen beim Schleifen die Nagelköpfe an den Rändern zum Vorschein und wir mussten diese nochmals in unsere Werkstätte nehmen. Alle Abschlussleisten wurden abgeschraubt, die hervorstehenden Nägel versenkt und nach den Vorarbeiten zum Lackieren wieder angebracht. Das erzielte Ergebnis war die stundenlange Arbeit auf alle Fälle wert. Sie sind mittlerweile, wie auch der Kühler, fertig lackiert.

Die Farbe „bordeaux-rot“ haben wir von zwei Fahrzeugen aus dem Zeitraum der Herstellung unseres Fahrzeuges eingemessen und ist – man entschuldige mir meinen Ausdruck – geil geworden!

Nach der Erst- (Einzel-)lackierung der Aufbauten haben wir letzten Montag das Fahrzeug endgültig zusammengebaut und bereits am Freitag wieder zur Endlackierung an Rainer Masal übergeben. Beim Transport war uns die Firma Spieß Transporte behilflich und hat auch den Rücktransport in unsere Werkstätte zugesagt. Vielleicht wird ein Abstecher zur Firma Fellerer, zu Alex Surma, gemacht, der uns in seinem Betrieb die Lattung der Sitzbänke links und rechts fertigt.

Tags:

Über dieses Projekt

Die Feuerwehr Lustenau erhielt im Jahre 1926 das erste motorisierte Feuerwehrfahrzeug des Landes Vorarlbergs.

Im Jahre 2008 wurde die Idee aufgegriffen dieses Fahrzeug, welches in den 1960er Jahren abhanden gekommen war, wiederherzustellen.

Mit dem Ankauf eines Austro Fiat AFNLP, Baujahr 1926, konnte im Januar 2010 mit der Realisierung unseres Projektes begonnen werden. Mitte November 2010 wurde mit der Restauration des Fahrzeuges gestartet.

Auf diesem Blog werden laufend Informationen zum Projekt "Wiederherstellung Austro Fiat Bj. 1926", d´"Figo" - wie sie im Volksmund genannt wurde - der Öffentlichkeit gerne zugänglich gemacht.

RecentPosts